Stress

Viele Probleme in unserem Leben sind auf Stress und seine Auswirkungen zurückzuführen. Eine Vielzahl von Komplikationen in unserem Leben ergiben sich aus lang anhaltenden zwischenmenschlichen Beziehungsstress. Die Folgen sind: häufige Erkrankungen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Herzklopfen, Verdauungsstörungen, Reizbarkeit, Schlafstörungen, sexuelle Probleme, Ohrgeräusche bis zum Hörsturz und vieles mehr.

Lange Zeit dachte man, dass es große Ereignisse sein müssten, die eine Person aus der Bahn werfen und chronischen Stress auslösen. Hierzu zählen Todesfälle, schwere Krankheiten, Unfälle, soziale und juristische Konflikte und vieles andere mehr.
Natürlich können sich solche Ereignisse potentiell auf unsere Gesundheit über den Stress auswirken, doch erholt sich eine große Zahl von Menschen wieder und nur eine kleine Zahl (die es natürlich nicht zu vernachlässigen gilt) leidet weiterhin unter den Folgen. Insgesamt hat sich das „Konzept der großen Lebensereignisse“ jedoch nicht so bewährt, wie es sich einst erhofft wurde.
Interessanterweise hielt ein anderes Konzept Einzug, dass mehr Aussagekraft beinhaltet. Es ist das Konzept der Daily Hassles (übersetzt so ungefähr: die alltäglichen Schwierigkeiten oder Widrigkeiten). Die Annahme ist hierbei, dass wir uns sehr vielen kleinen Stressoren im Laufe eines Tages ausgesetzt fühlen. Ständig werden wir mit Informationen bombardiert, haben oft mehrere Dinge auf einmal zu erledigen (z. B. Haushalt, Beruf und Kinder) und kommen darüber kaum zur Ruhe. Es entsteht so ein ständiger, wenn auch geringer Stress, der chronisch werden kann und irgendwann in einer Symptomatik endet. Dieses Konzept geht besser auf, als das der großen Lebensereignisse.